<

Editorial

Ein Skifahrer in der TRUCKmodell …

… ist in der Tat ein bisschen ungewöhnlich und die Verbindung zu den gewohnten Fahrzeugen ist zumindest auf den ersten Blick nicht klar.

Klaus Bergdolt kennen wir als Experten für Pistenraupen und alles, was damit zu tun hat. Und er ist ein Tüftler, der gerne eigene Ideen im Modell verwirklicht, sie entwickelt und perfektioniert, bis sie in Aussehen und Funktion seinen Vorstellungen entsprechen. Aus dieser Ecke kommt auch der Skifahrer, der im Grunde ein sehr spezielles Kettenfahrzeug ist.

Und das kam so: Für den Pistenraupen-Parcours in Friedrichshafen war eine neue Attraktion fällig. Die Seilbahn war bereits bekannt, was fehlte, war noch ein bisschen Leben drum herum – und Spannung! Der Skifahrer versprach beides, außerdem gab es noch nichts Vergleichbares als Modell. Das Problem war die Umsetzung. Aus diesem Grund ist der Skifahrer auch ein Thema für die TRUCKmodell, denn er ist ein Beispiel für Fantasie und für den Einsatz von Strategien zur Problemlösung, Themen, die den Modellbauer praktisch immer begleiten und die dieses Hobby so reizvoll machen. Der Skifahrer ist ein Paradebeispiel dafür, wie aus einer Idee verschiedene Ansätze entstehen und schließlich bis zum funktionstüchtigen Modell entwickelt werden. Und die Materialien und Arbeitstechniken, die dabei zum Einsatz kommen, sind für alle Bereiche des Truckmodellbaus von Interesse.

Dass Modellbauer ihre Freude daran haben, dieses Prinzip auch im „richtigen“ Truckmodellbau anzuwenden, zeigen die Beiträge von Johannes Walch – dem wir auch das Titelmotiv dieser Ausgabe verdanken –, Patrick Stoltz und Mathias Huber. Jeder hat auf seine Weise sein eigenes Modell verwirklicht, Unikate, die vollkommen unterschiedlich sind und die vielleicht den Anstoß zu einem neuen Projekt in Ihrer Werkstatt geben.

Michael Bloß, Chefredakteur